Ein Tribut an Philip Seymour Hoffman

Seit über einem Monat weilt Philip Seymour Hofman nicht mehr unter uns. Ein Gedanke, der immer noch großes Unbehagen in mir auslöst, da ich seine Art der Darstellung und auch die von ihm gewählten Rollen sehr mochte. Obwohl ich zugeben muss, dass mir Hofman erstmals im dritten Mission Impossible Film (2006) auffiel. Seither habe ich zwar mit Ausnahme von Magnolia (1999) nie aktiv nach einem Film Ausschau gehalten in dem Hofman mitspielte, war jedoch immer sehr zufrieden wenn ich ihn entdeckte.

Im Biopic Capote (2005) zu Trueman Capotes Schaffen an seinem Buch In Cold Blood gefiel mir Hofmans großes Einfühlungsvermögen in die Rolle dieses durchaus komplizierten und trotz extrovertierten Lebenstils eigentlich verschlossenen Mannes.  Und erst im Stöbern durch seine Filmografie ist mir aufgefallen, dass er mir auch in The Big Lebowski (1998) und Roter Drache (2002) angenehm und überzeugend, aber auch vielfältig in Erinnerung geblieben ist.

Asche auf mein Haupt: meineHofman-Must-see Liste ist seit seinem Ton nicht kleiner geworden, aber The Master (2012) und Radio Rock Revolution (2009) stehen nun wieder an oberster Stelle.

Das schöne, aber lange Tribut Video stammt übrigens von Vimeo Nutzer Caleb Slain. Es bietet einen ausfürhlichen Einblick in Hofmans Rollen und sein Schauspiel. Unbedingt mit Kopfhörern oder lauten Boxen anhören.

 

Bildrechte bei Wolf Gang

Ein Gedanke zu „Ein Tribut an Philip Seymour Hoffman“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.