Alles was am vierten Indiana Jones Film falsch ist

Unter Fans des peitschenschwingenden Archäologen tritt immer wieder die Meinung zu Tage, dass Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels das Schlimmste ist, was der Filmreihe hat passieren können. Daher wird oft der vierte Teil aus der Betrachtung der Filmreihe ausgelassen, damit die Indiana Jones Filmtrilogie angenehmer im Gedächtnis bleibt. Hilft aber alles nichts, denn es gibt den vierten Teil und der gehört genauso dazu die restlichen. Also genauso wie der zweite, den man oftmals auch gerne aus der Erinnerung streicht. Himmel, im Grunde genommen redet man doch wirklich nur über Teil eins und drei der Reihe. Wer dennoch mal einen Zusammenschnitt der gröbsten Fehler (Kontinuitäts- und Stilfehler) im vierten Indiana Jones Movie haben möchte, der wird von den Cinemasins gut bedient werden.

Wer keine Viertelstunde Zeit hat für den gibt es jetzt die beiden Schwachpunkte von Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels:

1. Shia LaBeouf: Indiana Jones ist ein richtiger Draufgänger, jemand der sich nichts bieten lässt, aber dennoch kein unüberlegter Heissporn. LaBeouf muss aber genau so einen spielen. Indys Sohn ist nicht gerade der hellste, kümmert sich mehr um seine Frisur als das es einem recht ist und überschätzt sich am laufenden Band. Es fällt schwer Sympathie für ihn aufzubauen. Und das soll der Sohn und vielleicht sogar der Nachfolger von Idiana Jones werden? So kündigte man das zumindest damals in aller Öffentlichkeit als Gedanken an.  LaBeoufs Talent in allen Ehren, aber damit kann man doch nicht ernsthaft geglaubt haben eine neue große Filmreihe zu starten!

2. Verweise auf andere Geschichten/Filme: Immer wieder im Film wird man entweder durch Indy selbst oder durch Gegenstände und Fotos an andere Geschichten oder Filme von Indiana Jones erinnert. Das wäre ein tolles Geschenk an die Fans, wenn der Film hier besser wäre (mehr Spannung, weniger Greenscreening, weniger Logiklücken). So wird man nur immer wieder daran erinnert, dass es vorher drei (oder zwei) sehr gute Filme gab und das Indy scheinbar schon in schlimmeren Situationen war und bedeutendere Erlebnisse hinter sich hat. Anstatt, dass man also diese Abenteuer auf der Leinwand präsentiert, bekommt man das halbgar Abenteuer um Indy, seinen eitlen Sohn, den opferbereiten Russen und einer Reliquie mit wechselhaften magnetischen Eigenschaften auch auf nicht-magnetische Gegenstände.

Seht ihr das genauso? Oder liebt ihr den vierten Teil? Dann ab mit eurer Meinung in die Kommentare, die sind bislang noch sehr einsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.