Deadpool – harte 18er Action in der kommenden Comic-Verfilmung

Bist du auch wirklich wirklich 18? Ganz sicher? Dann klicke auf weiter und zieh dir rein, wie Ryan Reynolds als gewaltbereiter Anti-Held den noch böseren Typen das Hirn aus der Birne schießt und dabei einen flotten Spruch nach dem anderen ablässt. Voll Hammer! Achja, und ohne Maske sieht er aus wie eine alte Avocado! Schnell klicken!!!11einself

So, nach dem an die Zielgruppe des Films angepasste Vorstellung folgt ohne weiteres der Trailer zu Deadpool mit Ryan Reynolds. Die Hintergrundinfos und meine Meinung kommen erst nach dem Trailer:

Deadpool ist ein Comicheld aus dem Marvel Universum und zeichnet sich durch verbesserte Regenerationskräfte, unglaublicher Akrobatik und einem ebenso losen Mundwerk aus. Die Deadpool Comics zeichnen sich durch einen hohen Gewaltgrad und viel Komik durch Deadpool selbst aus, der sich dafür auch gerne mal  darüber klar ist eine Comic-Figur zu sein (Mehr zum Comic Deadpool hat Comics Explained). Genau diese Werte sind es, auf die im Trailer großen Wert gelegt wird.

Man erinnere sich: das ist nicht der erste Versuch den Charakter Deadpool auf der Leinwand zu etablieren. New Line Cinema arbeitete 2003 an einem ersten Deadpool Film, jedoch kamen hier die Arbeiten an Blade: Trinity [2004]in die Quere. Das ermöglichte aber, den Charakter in die Handlung eines neuen X-Men Spinoffs einzuweben. 2009 erschien X-Men Origins: Wolverine, der eigentlich der Auftakt einer neuen Reihe sein sollte in der die Ursprungsgeschichte einzelner Charaktere behandelt werden sollten.  Doch die geplante Fortsetzung mit dem Charakter Magneto kam nicht zustande. In X-Men Origins: Wolverine spielt ebenfalls Ryan Reynolds den Charakter Deadpool. Das ikonische Outfit aus den Comics hatte der Charakter aber nicht und im letzten Akt des Films wurde ihm sogar das Maul gestopft. Deadpool konnte er aber teleportieren und Laserstrahlen verschießen, war aber nicht mehr als eine Marionette für den Antagonisten des Films. Diese Deadpool Version kam gerade bei Fans nicht sonderlich gut an und man scheint aus den Fehlern gelernt zu haben.

Der eigenständige Deadpool Film setzt auf knallharte Action, Gewalt und viel (teils weniger geschmackvoller) Humor. Wenn man damit kein Problem hat ist Deadpool bestimmt eine gute Unterhaltung. Aber gerade wegen dieser Mischung von Gewalt und derben Humor dürfte der Film nicht jedermanns Geschmack sein. Ich gehe zwar von einer 18er Freigabe in Deutschland aus, aber dennoch dürfte sich der Film auch Zuschauer richten, die in Ihrer Jugend mit eindrücklichen Actiongames groß geworden sind. Zart besaitete Gemüter dürften wohl weniger Spaß an Deadpool haben.

Egal zu welcher dieser Fraktionen man gehört, man sollte sich bei einem Erfolg des Films drauf einstellen, dass Deadpool fester Bestandteil des Marvel Cinematic Universe werden könnte und in den vielen geplanten Verfilmungen des Studios größere oder kleinere Auftritte haben wird.

Starttermin in Deutschland ist der 11. Februar 2016 (vermutlich freigegeben ab 18 Jahren).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.