The Jungle Book [2016] Trailer – Mensch vs Natur vs CGI

Das ist er also, der erste kleine Teaser zu Jon Favreaus moderner Realfimumsetzung des Dschungelbuchs. Damit folgt Disney seinem aktuellen Trend, die eigenen Zeichentrickhits von damals neu zu verfilmen, mit realen Darstellern, versehen mit einer düsteren, bedrohlichen Grundstimmung.

Bei The Jungle Book wird der namensgebende Dschungel nicht mehr als romantisiertes Paradies voller Freude und Freiheit dargestellt – wie noch im kindgerechten Das Dschungelbuch [1967] – sondern als Ort zwielichtiger Kreaturen, von denen eine immanente Bedrohung auszugehen scheint. Trotzdem bietet der Teaser auch einen entspannten Blick auf das Leben im Dschungel, da er am Ende eine inhaltliche Parallele zum Zeichentrickfilm aufweist indem Balu und Mowgli zu einem passenden musikalischen Stück im Wasser treiben lassen.

Trotz des aufwendigen Einsatzes von CGI kaufe ich dem Trailer die Realität der Tiere leider nicht ab. Das ist schade, da zum einen die sprechenden Tiere hier nicht albern wirken und man zum anderen im englischen Original einen ausgezeichneten Cast an Sprechern gewinnen konnte. Darunter befinden sich Idris Elba als Tiger Shere Khan, Bill Murray als Baloo der Bär, Ben Kingsley als Panther Bagheera, Scarlett Johansson als Schlange Kaa und Christopher Walken als Affenkönig Louie. Ob die deutsche Synchronfassung mit ähnlich bekannten und passenden Namen aufwarten kann bleibt abzuwarten. Und ob sich die Story näher an die literarische Vorlage hält, erfährt man wohl erst ab dem Kinostart, der in Deutschland mit dem 14. April 2016 angepeilt ist.

Hach, wenn es doch nur einen Dschungelbuch Film mit echten Tieren gäbe… (ethische Probleme von Tieren am Set mal außer Acht gelassen)

… Moment… da war doch was…

Kurzer filmhistorischer Exkurs um bei der nächsten Dinnerparty zu punkten:
Nebenbei sei erwähnt, dass dies nicht das erste Disney-Remake des Dschungelbuchs ist (mal ganz abgesehen davon, dass jeder Film darüber ja eigentlich nur eine Umsetzung der Geschichten des Autors Rudyard Kipling ist). Bereits 1994 produzierte die Walt Disney Company mit Das Dschungelbuch einen Realfilm mit Jason Scott Lee in der Hauptrolle, Lena Heady, Sam Neil, John Cleese und vielen echten Tieren. Gerade weil es sich dabei nicht um eine direkte Umsetzung der Buchvorlage, als viel mehr um einen Transfer der Geschichte in einen für den Zeitpunkt der Veröffentlichung gängigen Typus des amerikanischen Abenteuerfilms handelte, wurde der Film zu einem finanziellen Erfolg. Und auch die Kritiken sind dem Film mit einem Rotten Tomatoe Score von 92% sehr gut gesinnt. Leider scheint der Film heute in Vergessenheit geraten zu sein und teilt damit ein ähnliches Schicksal wie das zehn Jahre zuvor produzierte Tarzan Remake Greystoke – Die Legende von Tarzan, Herr der Affen, welches versuchte dem Lianenschwinger eine glaubwürdige Hintergrundgeschichte innerhalb eines Drama/Abenteuerfilms zu verleihen. Und weil (bewegte) Bilder mehr sagen als Worte hier noch die Trailer zum Dschungelbuch (1994) und Greystoke (1984).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.