Archiv der Kategorie: News

Oberkategorie für News aller Art.

Almost Home – Prequel zu Home

Die außerirdische Rasse der Boov hat ein schreckliches Schicksal erlitten. Ihr Heimatplanet ist zerstört und unter der Anführung ihres Captain Smek machen sich die Boov auf die Suche nach einer neuen Heimat und landen dabei nach einigen Rückschlägen auf der Erde. So in etwa lässt sich das von DreamWorks veröffentlichte 4-minütige Prequel Almost Home beschreiben.

Dabei ist das nur die Vorgeschichte für einen größer angelegten Film namens Home, der an Thanksgiving in die amerikanischen Kinos kommen wird. In Home selbst wird es um die Reise eines jungen Boov gehen, der sich einigen Schlamassel eingebrockt hat und nun mit seiner menschlichen Begleiterin auf den Weg macht, um sein Volk vor ihren tödlichen Verfolgern zu bewahren.

In Deutschland dürfen sich Animationsfans auf den 26. Dezember 2014 freuen. Dann wird Home hier in den Kinos erscheinen.

The Boxtrolls – Trailer

Sympathischer Trailer zum nächsten Animationsfilm von Laika Entertainment, den Machern von ParaNorman (2012) und Coraline (2009). Auch The Boxtrolls wird sich durch seine Stop-Motion-Technik und die vielen kleinen Details auszeichnen. Auch darf man wieder mit einem nicht ganz so hellen Setting rechnen, selbst wenn der Trailer doch insgesamt recht fröhlich daherkommt.

A young orphaned boy raised by underground cave-dwelling trash collectors tries to save his friends from an evil exterminator. Based on the children’s novel ‚Here Be Monsters‘ by Alan Snow.

Ab dem 23. Oktober 2014 wird The Boxtrolls auch in Deutschland anlaufen.

Game of Thrones Season 4 – Trailer

Bereits drei Jahre ist es her, dass HBO uns in die Ränkespiele um den Thron von Westeros auf die Bildschirme brachte. Mittlerweile ist das Interesse an der TV Serie Game of Thrones, als auch an den Büchern von George R. R. Martin gewachsen. Selbst Leute die nichts mit Herr der Ringe oder den Werken von R. A. Salvatore anfangen konnten, sind mittlerweile Fans des Hauses Stark oder von den Lannisters. Jetzt könnte man zwar auch behaupten, dass Game of Thrones ragen hat die Nerdkultur in den Mainstream zu bringen, aber das wäre wohl zu weit hergeholt.

Am 6. April wird HBO anfangen die vierte Staffel von Game of Thrones auszustrahlen und hat zur Einstimmung schon mal einen Trailer mit Ausblicken veröffentlicht.

Encouraged by the Red Wedding slaughter in the Riverlands that wiped out many of their Stark nemeses, the Lannisters’ hold on the Iron Throne remains intact … but can they survive their own egos, as well as new and ongoing threats from the south, north and east? While an unbowed Stannis Baratheon continues to rebuild his army in Dragonstone, a more immediate danger comes from the south, as Oberyn Martell, the Lannister-loathing “Red Viper of Dorne,” arrives at King’s Landing to attend Joffrey’s wedding to Margaery Tyrell, and perhaps act on an ulterior agenda. In the north, a depleted Night’s Watch seems overmatched against the inexorable Wall advances of Mance Rayder’s army of wildlings, which in turn is being trailed by an even more formidable foe: the undead White Walkers. As if that weren’t enough, Daenerys Targaryen, accompanied by her menacing trio of dragons and army of Unsullied, is poised to liberate Meereen, the largest city in Slaver’s Bay, which could ultimately provide her with enough ships to sail to Westeros and reclaim the Iron Throne.

Wer schon jetzt nicht genug bekommen kann, wird sich wohl über das Remix Album zu Game of Thrones freuen. Catch The Throne ist es betitelt und steht offiziell über Soundcloud zur Verfügung. U.a. haben sich Big Boi, Megazeen und andere Genregrößen die Ehre. Das Remix Album ist aus dem Game of Thrones Soundtrack entstanden, eindrucksvoll.

Catch The Throne – The Mixtape auf Soundcloud

Noah – Trailer

In Hollywood kommt man wohl momentan auf den Geschmack von monumentalen Bibelverfilmungen. Ein Glück für Darren Aronofsky! Der Regisseur und Produzent träumte schon lange davon die Geschichte von Noah und dessen Arche aus seiner Sichtweise umzusetzen. Da eine Finanzierung für einen Film zunächst nicht klappen wollte, entschloss er sich die Geschichte als Graphic Novel rauszubringen. Erst darauf erhielt er von Paramount die finanziellen Mittel um Noah auf die Leinwand bringen zu können. Passend dazu ist nu nein neuer Trailer erschienen.

http://www.youtube.com/watch?v=iYSwdh-GznY Noah – Trailer weiterlesen

Frank – Trailer mit Pappkopf und Gallerie

Dass man Michael Fassbender attraktiv findet, trifft vielleicht nicht für jeden zu, aber eine gewisse Anziehungskraft kann man ihm nicht ganz abstreiten. Auch seine Wahl an Rollen ist extrem unterschiedlich und zeigt, dass er ein vielfältiges schauspielerisches Talent hat. Im neuesten Film Frank ist Fassbender wieder in einer völlig neuen Rolle zu sehen und verzichtet dabei auf die Nutzung seines Gesichts.

Als Frank spielt er einen Avantgarde Musiker, der zusammen mit Gleichgesinnten eine Band gegründet hat und abgeschieden lebt. Und Frank verbirgt sein Antlitz durch einen riesigen, künstlichen Kopf, den er immer trägt und nicht abnimmt. Jedem seien Eigenheit. Frank kann sich das jedoch leisten, da er ein musikalisches Genie ist. Gemeinsam mit dem frisch dazugestoßenen Möchtegern-Musiker Jon (Domhnall Gleeson), Bandmitglied Clara (Maggie Gyllenhaal) und  dem Rest der Band bereitet er sich auf ein großes Konzert vor.

Keine Frage, das auffälligste Merkmal von Frank ist der große künstliche Kopf, den Fassbender scheinbar permanent trägt und die Witze die daraus entstehen. Aber auch die Handlung scheint bislang durchdacht zu sein. Die große Frage ist jedoch, wie Klang und Musik im Film untergebracht werden. Im Trailer wird dieser Aspekt ja bereits stark hervorgehoben. Mal sehen wie sehr der später Film darauf eingehen wird.

In den USA wird Frank ab dem 9. Mai anlaufen, heimische Kinogänger müssen sich noch etwas gedulden, da für Deutschland noch kein Verleih feststeht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Offizielle Seite zum Film

Achmed Saves America – OMG

Jeff Dunham ist Standup-Comedian und Bauchredner. Als Bauchredner tritt er dabei immer wieder mit allerlei schrägen Figuren wie dem griesgrämigen Walter oder dem Superhelden Melvin mit phänomenalen Geruchssinn. Die bekannteste seiner Figuren ist aber wohl Achmed, the Dead Terrorist. Ein muslimischer Selbstmordattentäter, dessen Anschlag schief gegangen ist und der nun als Skelett mit Turban und Bart all denjenigen den Tod wünscht, die sich auf seine Kosten amüsieren. Über die humoristische Qualitäten lässt sich dabei streiten, aber Dunham versteht sein Fach und ist ein sehr guter und überzeugender Bauchredner.

Aber irgendwas (vermutlich sein Manager) trieb ihn dazu einen Zeichentrickfilm über Achmed zu produzieren. Der Trailer selbst ist hundsmiserabel und platter als so mancher Nager, der versucht die Autobahn zu überqueren. Die Animationen bleiben selbst hinter dem Standard von Family Guy und American Dad Folgen zurück und das Design ist scheinbar auch nur rudimentär optimiert worden. Kurz: Günstig produziert um die Kosten gering zu halten. Was aber der große Knackpunkt ist, ist das Dunham ein Bauchredner ist und durch einen Zeichentrickfilm dieses Talent völlig überflüssig wird. Der Reiz an Dunhams Performances ist ja schließlich auch die Illusion die er durch Handpuppe und Bauchrednern erzeugt. Ohne diesen Effekt bleibt nur noch der nackte Witz übrig und der scheint ohne Dunham ebenso wenig zu funktionieren wie andersrum.

Immer wieder faszinierend wie solche Direct-To-Video Produktionen ihr Geld wieder einholen können. Noch faszinierender finde ich aber die Menschen, die sich solche Schrägschüsse der Heimunterhaltung kaufen. Sicherlich als Geschenk für jemanden, von dem man nur eine gewisse Vorliebe für Dunham kennt, ist das ein Argument. Aber ansonsten dürfte der Absatzmarkt doch wohl recht gering ausfallen, oder?

Obwohl, Luke von Topless Robot weiß zu berichten, dass Dunham und Achmed gerade bei Soldaten die im Irak eingesetzt werden beliebt ist. Vielleicht kann man damit ja auch andere Traumata verarbeiten. Zum Glück wird es dieser Silberling wohl nur als Import in die heimischen Sammlungen schaffen. (In den USA kann man den bereits kaufen, falls ihr das tatsächlich wolltet)

(via toplessrobot)

Sin City: A Dame To Kill For – Trailer

Sin City (2005), die Adaption von Frank Millers Comics, ist wohl ein Paradebeispiel für erwachsenere Comicverfilmungen. Noch dazu war sie durchaus erfolgreich und erfreut sich durchweg großer Beliebtheit. Nun wurde der erste Trailer zur Fortsetzung Sin City: A Dame To Kill For veröffentlicht, der sich an das gleiche Schema zu halten scheint wie der erste Teil.

Der Cast ist dieses Mal um einiges größer geworden. So werden neben Josh Brolin noch Eva Green, Bruce Willis, Joseph Gordon-Levitt, Mickey Rourke, Jessica Alba, Lady Gaga, Michael Madsen, Rosario Dawson, Ray Liotta, Jeremy Piven, Dennis Haysbert, Juno Temple und Jaime King durch die dunklen Gassen von Basin City streifen.

Man wird wieder ein ähnliches Schema wie beim ersten Teil verwenden: mehrere kleinere Geschichten werden abwechselnd erzählt und sind punktuell miteinander verbunden. Ebenso wird man sich wieder auf düstere Dialoge und allerlei Gräueltaten in Schwarz-Weiß freuen dürfen. Ab dem 22. August wird es Sin City: A Dame To Kill For in den deutschen Kinos zu sehen geben.

(via fuenffilmfreunde)

 

Alles was am vierten Indiana Jones Film falsch ist

Unter Fans des peitschenschwingenden Archäologen tritt immer wieder die Meinung zu Tage, dass Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels das Schlimmste ist, was der Filmreihe hat passieren können. Daher wird oft der vierte Teil aus der Betrachtung der Filmreihe ausgelassen, damit die Indiana Jones Filmtrilogie angenehmer im Gedächtnis bleibt. Hilft aber alles nichts, denn es gibt den vierten Teil und der gehört genauso dazu die restlichen. Also genauso wie der zweite, den man oftmals auch gerne aus der Erinnerung streicht. Himmel, im Grunde genommen redet man doch wirklich nur über Teil eins und drei der Reihe. Wer dennoch mal einen Zusammenschnitt der gröbsten Fehler (Kontinuitäts- und Stilfehler) im vierten Indiana Jones Movie haben möchte, der wird von den Cinemasins gut bedient werden. Alles was am vierten Indiana Jones Film falsch ist weiterlesen

Transformers: Age of Extinction – Trailer

Man kann es ja offen zugeben, an den Transformers Filmen scheiden sich die Geister. Die einen finden sie optisch oppulent und unterhaltsam, die anderen versuchen sie zu meiden wie der Teufel das Weihwasser, da sie die Reihe für stumpfsinnig und effekthascherisch halten und den Humor der Filme  bestenfalls als präpubertär bezeichnen können.

Trotzdem hat die Filmreihe unter der Führung von Actionspezialist Michael Bay eine Haufen Kohle beim Verleiher Paramount und dem Rechteinhaber Hasbro eingespielt. Darum war ein weiterer Teil schon abzusehen. Dieses mal scheint man erwachseneres Konzept zu haben, schließlich sind die Fans vom ersten Film ja auch groß geworden.

Nach dem dritten Teil sind Transformers auf der Erde nicht mehr gern gesehen und verstecken sich. Doch dann entdeckt Cade Yaeger (Mark Wahlberg) den alten Optimus Prime und eine neue Bedrohung (Dinosaurier Transformer) gelangt auf die Erde. Danach dürfte das Actionspektakel wieder losgehen.

Um ehrlich zu sein klingt das für mich nach dem gleichen Inhalt der restlichen drei Filme (auch wenn ich mir vor Teil drei bislang drücken konnte). Aber Fans und Zuschauer die optischen Schauwerten den Vorzug geben, werden wohl ab dem 17. Juli Optimus Prime und seine Blechkameraden wieder auf der Leinwand sehen können.

Batman: Arkham Knight angekündigt

Fans des dunklen Ritters müssen nicht erst bis 2015 warten,  wenn der Dark Knight auf den Man of Steel trifft. Wie Warner Bros. heute bekannt gab, wird noch 2014 ein neues Batman Spiel unter dem Titel Batman: Arkham Knight erscheinen.

Dabei soll es sich um den abschließenden Teil der Reihe handeln, der wieder von Rocksteady entwickelt wurde. Die Handlung beschreibt man wie folgt:

Im explosiven Finale der Arkham-Serie steht Batman einer ultimativen Bedrohung der Stadt gegenüber, die er zu schützen geschworen hat. Scarecrow ist zurück und sammelt eine beeindruckende Gruppe an Bösewichten um sich – darunter Penguin, Two-Face und Harley Quinn, die den dunklen Ritter für immer vernichten sollen. Batman: Arkham Knight beinhaltet Rocksteadys einzigartiges Batmobil-Design, das zum ersten mal in der Franchise selbst gefahren werden kann.

Einen kleinen Wermutstropfen müssen Fans hinnehmen: Arkham Knight wird nur für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. Eine Umsetzung für PlayStatio n3 oder Xbox 360 kann man wohl ausschließen.

(via PlayStation Blog EU)