Achmed Saves America – OMG

Jeff Dunham ist Standup-Comedian und Bauchredner. Als Bauchredner tritt er dabei immer wieder mit allerlei schrägen Figuren wie dem griesgrämigen Walter oder dem Superhelden Melvin mit phänomenalen Geruchssinn. Die bekannteste seiner Figuren ist aber wohl Achmed, the Dead Terrorist. Ein muslimischer Selbstmordattentäter, dessen Anschlag schief gegangen ist und der nun als Skelett mit Turban und Bart all denjenigen den Tod wünscht, die sich auf seine Kosten amüsieren. Über die humoristische Qualitäten lässt sich dabei streiten, aber Dunham versteht sein Fach und ist ein sehr guter und überzeugender Bauchredner.

Aber irgendwas (vermutlich sein Manager) trieb ihn dazu einen Zeichentrickfilm über Achmed zu produzieren. Der Trailer selbst ist hundsmiserabel und platter als so mancher Nager, der versucht die Autobahn zu überqueren. Die Animationen bleiben selbst hinter dem Standard von Family Guy und American Dad Folgen zurück und das Design ist scheinbar auch nur rudimentär optimiert worden. Kurz: Günstig produziert um die Kosten gering zu halten. Was aber der große Knackpunkt ist, ist das Dunham ein Bauchredner ist und durch einen Zeichentrickfilm dieses Talent völlig überflüssig wird. Der Reiz an Dunhams Performances ist ja schließlich auch die Illusion die er durch Handpuppe und Bauchrednern erzeugt. Ohne diesen Effekt bleibt nur noch der nackte Witz übrig und der scheint ohne Dunham ebenso wenig zu funktionieren wie andersrum.

Immer wieder faszinierend wie solche Direct-To-Video Produktionen ihr Geld wieder einholen können. Noch faszinierender finde ich aber die Menschen, die sich solche Schrägschüsse der Heimunterhaltung kaufen. Sicherlich als Geschenk für jemanden, von dem man nur eine gewisse Vorliebe für Dunham kennt, ist das ein Argument. Aber ansonsten dürfte der Absatzmarkt doch wohl recht gering ausfallen, oder?

Obwohl, Luke von Topless Robot weiß zu berichten, dass Dunham und Achmed gerade bei Soldaten die im Irak eingesetzt werden beliebt ist. Vielleicht kann man damit ja auch andere Traumata verarbeiten. Zum Glück wird es dieser Silberling wohl nur als Import in die heimischen Sammlungen schaffen. (In den USA kann man den bereits kaufen, falls ihr das tatsächlich wolltet)

(via toplessrobot)

Sin City: A Dame To Kill For – Trailer

Sin City (2005), die Adaption von Frank Millers Comics, ist wohl ein Paradebeispiel für erwachsenere Comicverfilmungen. Noch dazu war sie durchaus erfolgreich und erfreut sich durchweg großer Beliebtheit. Nun wurde der erste Trailer zur Fortsetzung Sin City: A Dame To Kill For veröffentlicht, der sich an das gleiche Schema zu halten scheint wie der erste Teil.

Der Cast ist dieses Mal um einiges größer geworden. So werden neben Josh Brolin noch Eva Green, Bruce Willis, Joseph Gordon-Levitt, Mickey Rourke, Jessica Alba, Lady Gaga, Michael Madsen, Rosario Dawson, Ray Liotta, Jeremy Piven, Dennis Haysbert, Juno Temple und Jaime King durch die dunklen Gassen von Basin City streifen.

Man wird wieder ein ähnliches Schema wie beim ersten Teil verwenden: mehrere kleinere Geschichten werden abwechselnd erzählt und sind punktuell miteinander verbunden. Ebenso wird man sich wieder auf düstere Dialoge und allerlei Gräueltaten in Schwarz-Weiß freuen dürfen. Ab dem 22. August wird es Sin City: A Dame To Kill For in den deutschen Kinos zu sehen geben.

(via fuenffilmfreunde)

 

Alles was am vierten Indiana Jones Film falsch ist

Unter Fans des peitschenschwingenden Archäologen tritt immer wieder die Meinung zu Tage, dass Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels das Schlimmste ist, was der Filmreihe hat passieren können. Daher wird oft der vierte Teil aus der Betrachtung der Filmreihe ausgelassen, damit die Indiana Jones Filmtrilogie angenehmer im Gedächtnis bleibt. Hilft aber alles nichts, denn es gibt den vierten Teil und der gehört genauso dazu die restlichen. Also genauso wie der zweite, den man oftmals auch gerne aus der Erinnerung streicht. Himmel, im Grunde genommen redet man doch wirklich nur über Teil eins und drei der Reihe. Wer dennoch mal einen Zusammenschnitt der gröbsten Fehler (Kontinuitäts- und Stilfehler) im vierten Indiana Jones Movie haben möchte, der wird von den Cinemasins gut bedient werden. Alles was am vierten Indiana Jones Film falsch ist weiterlesen

Transformers: Age of Extinction – Trailer

Man kann es ja offen zugeben, an den Transformers Filmen scheiden sich die Geister. Die einen finden sie optisch oppulent und unterhaltsam, die anderen versuchen sie zu meiden wie der Teufel das Weihwasser, da sie die Reihe für stumpfsinnig und effekthascherisch halten und den Humor der Filme  bestenfalls als präpubertär bezeichnen können.

Trotzdem hat die Filmreihe unter der Führung von Actionspezialist Michael Bay eine Haufen Kohle beim Verleiher Paramount und dem Rechteinhaber Hasbro eingespielt. Darum war ein weiterer Teil schon abzusehen. Dieses mal scheint man erwachseneres Konzept zu haben, schließlich sind die Fans vom ersten Film ja auch groß geworden.

Nach dem dritten Teil sind Transformers auf der Erde nicht mehr gern gesehen und verstecken sich. Doch dann entdeckt Cade Yaeger (Mark Wahlberg) den alten Optimus Prime und eine neue Bedrohung (Dinosaurier Transformer) gelangt auf die Erde. Danach dürfte das Actionspektakel wieder losgehen.

Um ehrlich zu sein klingt das für mich nach dem gleichen Inhalt der restlichen drei Filme (auch wenn ich mir vor Teil drei bislang drücken konnte). Aber Fans und Zuschauer die optischen Schauwerten den Vorzug geben, werden wohl ab dem 17. Juli Optimus Prime und seine Blechkameraden wieder auf der Leinwand sehen können.

Batman: Arkham Knight angekündigt

Fans des dunklen Ritters müssen nicht erst bis 2015 warten,  wenn der Dark Knight auf den Man of Steel trifft. Wie Warner Bros. heute bekannt gab, wird noch 2014 ein neues Batman Spiel unter dem Titel Batman: Arkham Knight erscheinen.

Dabei soll es sich um den abschließenden Teil der Reihe handeln, der wieder von Rocksteady entwickelt wurde. Die Handlung beschreibt man wie folgt:

Im explosiven Finale der Arkham-Serie steht Batman einer ultimativen Bedrohung der Stadt gegenüber, die er zu schützen geschworen hat. Scarecrow ist zurück und sammelt eine beeindruckende Gruppe an Bösewichten um sich – darunter Penguin, Two-Face und Harley Quinn, die den dunklen Ritter für immer vernichten sollen. Batman: Arkham Knight beinhaltet Rocksteadys einzigartiges Batmobil-Design, das zum ersten mal in der Franchise selbst gefahren werden kann.

Einen kleinen Wermutstropfen müssen Fans hinnehmen: Arkham Knight wird nur für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. Eine Umsetzung für PlayStatio n3 oder Xbox 360 kann man wohl ausschließen.

(via PlayStation Blog EU)

The Double – Trailer

Das Doppelgängermotiv war lange Zeit stark vertreten in der Kunst. Gerade in der Stummfilmzeit erfuhr es größere Aufmerksamkeit. Doch auch in der Literatur setzen sich u.a. Theodor Storm, E. T. A. Hoffmann und auch Robert Louis Stevenson (Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde) damit auseinander.  In The Double beschäftigt sich nun Richard Ayoade (Moss aus The IT Crowd) als Regisseur mit diesem Motiv auseinader und hält sich dabei lose an Der Doppelgänger des russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski.

Simon James (Jesse Eisenberg) is a timid office clerk working in an ominous government organization. He is overlooked by his boss and colleagues, scorned by his mother, and ignored by Hannah (Mia Wasikowska), the lovely copy room girl he pines for. Undermined and undervalued everywhere he turns, it seems that his directionless life couldn’t get any worse—until the arrival of James Simon, his new co-worker. James is both Simon’s exact physical double and his opposite—confident, charismatic and seductive with women. To Simon’s horror, James slowly starts taking over his life.

Der Trailer zu The Double wirkt bereits sehr comichaft, wird jedoch mit der Zeit immer düsterer und absurder. Gerade bei den comichaften Aspekten entsinnt man sich ähnlicher Szenen in Ayoades Submarine aus dem Jahr 2011 . Deutlich wird ebenfalls die Bildsprache des Films, die an Werke von Franz Kafka (Der Process) verweist. Jesse Eisenberg vollbringt eine große Leistung indem er zwei Ausprägungen einer Figur spielen muss, die sich stark von einander unterscheiden.

In den USA und dem Vereinigten Königreich kommt The Double bereits ab Mai bzw. April in die Kinos und den On Demand Vertrieb. Eine Veröffentlichung in Deutschland steht derzeit noch nicht fest. Im Schlimmsten Fall ist man daher auf einen amerikanischen iTunes Account oder den Import des Films angewiesen. Schade, da The Double sowohl von der Handlung als auch von der Inszenierung ein anspruchsvolles und intensives Filmvergnügen suggeriert.

 

Bildrechte liegen bei Magnolia Pictures.

Jupiter Ascending – japanischer Trailer

Der nächste Film der Wachowski Geschwister hört bekanntlich auf den Namen Jupiter Ascending (Jupiter steigt auf). Der neue japanische Trailer dazu zeigt, dass man optisch den Stil beibehält, den man bereits bei Cloud Atlas (2012) eingeschlagen hat. Ob die Geschichte von Jupiter Ascending jedoch ebenso vielschichtig ist bleibt abzuwarten.

Zur Handlung: In der Zukunft herrschen Götter über Menschen. Die russische Immigrantin Jupiter Jones (hat nichts mit der gleichnamigen Band zu tun, sondern mit Mila Kunis) schrubbt Toiletten, bis ein intergalaktischer Killer (Channing Tatum) ihr mitteilt, dass ihre DNA sie zur nächsten Herrscherin des Universums machen kann.

Hier sind aufgrund des Science-Fiction Settings und der Auserwählten Thematik deutliche Ähnlichkeiten zu den Matrix Filmen erkennbar. Freunde von optisch opulenten Bildern, die auch vor von Philosophie und Religion strotzenden Handlungen nicht abschrecken können sich bereits den 24. Juli im Kalender markieren. Dann soll Jupiter Ascending in die deutschen Kinos kommen.

 

24. Juli 2014

Willkommen bei Achsensprung TV

Bild ©ZapTheDingbat on Flickr (CC by 2.0)
Bild ©ZapTheDingbat on Flickr (CC by 2.0)

Oder: der obligatorische Begrüßungspost.

Hier entsteht momentan mein künftiges Blogging und Podcasting Projekt. Bislang hatte ich mich auf meinem Blog „techngames“ mit Spielen und Technik beschäftigt, wer hätte es gedacht. Hier auf „Achsensprung.tv“ erweitere ich die Themenauswahl. Es soll um alles gehen, was auf den Bildschirmen und Leinwänden stattfindet, also um Filme, Serien, Spiele und Programme und alles was ich noch vergessen habe. Die Themen sollen sowohl über schriftliche Beiträge, verstärkt aber auch über Audio-Podcasts behandelt werden.

Das dauert aber noch ein kleines bisschen bis es soweit ist. Ihr könnt aber gerne jetzt schon hier vorbeischauen, um bei meinen bemühten Versuchen den Blog richtig aufzubauen zuzuschauen.

Sobald es Neues gibt, wird dass auf Twitter über AchsensprungTV bekanntgegeben.

Macht’s gut und auf Wiederhören.

PS: Habt ihr Anregungen zu diesem Blog? Dann postet doch einen Kommentar oder schreibt mich auf Twitter an. Ich freue mich über Mitteilungen.

Blog und Podcast über Filme, Serien, Spiele und Gamingkultur